Ausschuss für Bildung und Kultur am 13.03.2012

Am 13.03.2012 tagte der der Ausschuss für Bildung und Kultur, ich nahm zusammen mit Mikk daran teil.

  • Begrüßung
  • Geplante Sitzung im April zum Thema “Cybermobbing”, Vorstellung des Vereines “Stark ohne Gewalt”, Termin evtl. 24.04.2012, Sitzung gemeinsam mit dem JHA.
  • Spandauer Stadtbibliothek ging inzwischen “online” mit dem RFID Selbstbuchungsverfahren.
  • 1. Paket der Reinigungsausschreibungen beendet, 29 Schulen betrifft das zum 01.04.2012, anfangs könnten Probleme auftreten da neuer Dienstleister, muss man sich genau anschauen, Einsparungen konnten leider nicht durch die Ausschreibung erzielt werden – im Gegenteil, es wird teurer.
    Ich würde ja gerne mal in die Verträge reinschauen bzw. – besser – diese veröffentlicht sehen. Werde wohl eine kleine Anfrage machen.
  • Spandauer Ehrung verdienter Eltern am 31.05.2012 im Gothischen Saal um 11.00 Uhr
  • 14.06.2012 Zitadelle um 10.00 Uhr Schülerlotsen/Konfliktlotsen Fest.
  • SenVerw für Bildung, Jugend und Wissenschaft (Frau Maroldt) informiert zum Thema Fachlehrermangel, Mangelfächer sind in 2011: Gymnasium: Englisch, Mathe, Kunst, Musik, Latein, Philosophie/Ethik, Informatik, Darst. Spiel, Deutsch als 2. Sprache. Sekundärstufe: Mathe, Englisch, Physik, Kunst, Sonderpädagogische Förderung, Philosophie/Ethik, Spanisch, Latein, Darstellendes Spiel. Sonderschule: Arbeitslehre, Englisch, Philosophie/Ethik, Informatik. Grundschule: Sonderpädagogische Förderung. Anschliessend Rückfragen und Diskussion zum Fachlehrermangel.
  • Der Träger Freie Waldorfschule stellt sich vor, zur Zeit sieben Kinder, ansteigend, Schule in der Seecktstr., Schulgelduntergrenze 30EUR/Monat, max. 150EUR je nach Einkommen, weitere Einnahmen durch Spenden, geringe Gehälter am Anfang, geringe Sachausstattung anfangs. Anschliessend Diskussion über Waldorfschulen und deren didaktischer und pädagogischer Methoden.
  • Klassik in Spandau (Herr Virchow?) stell seinen Verein und das Programm der kommenden Saison vor.
  • Susanne Pape berichtet vom gemeinnützigen Schullandheimwerk Spandau, Haus in Weissenstadt im Fichtelgebirge, nächstes Jahr 50 Jahr Feier, private Einrichtung, nur wenig Förderung von Senat (ca. 2-3TEUR/Jahr), finanziert durch die Belegung, viele solcher Betreiber sind inzwischen geschlossen. Lage hat sich nach der Wende deutlich verändert, wird unterstützt vom ASB Falkensse, Wildwuchs fährt 1 x im Jahr dort hin, Auslastung ist zu gering, man existiert “noch”, Renovierungsbedarf und Heizung müsste erneuert werden.
  • Der SPD-Antrag zur “Clubszene in Spandau” wurde angenommen, obwohl er IMHO substanzlos ist :-/

Emilio Paolini

2 Kommentare zu “Ausschuss für Bildung und Kultur am 13.03.2012”

  1. Uwe sagt:

    Stark ohne Gewalt. Für mich ein Muss. Aber muss ich mir als Anwohner in der Spandauer Neustadt dauernd den Lärm von PS-starken BMW Fahrzeugen anhören, die hier dauernd “Patrouille” fahren? Und wenn ich offiziell zur Polizei ginge, dann der Gefahr eines künftig risikoreichen Lebens ausgesetzt zu sein, weil ja der Lärm-Verursacher dann meinen Namen erfährt.

    Hier wäre Hilfe durch den Bezirk wünschenswert.

    LG Uwe

  2. Uwe sagt:

    RFID und Reinigung

    Warum ist es sinnvoll, ein RFID System zu kaufen? Welche Firma hat da erfolgreich Lobbyarbeit geleistet, wer ist der Inhaber dieser Firma und wie ist sein Verhältnis zu den Spandauer Entscheidern. Wieso konnten in den vergangenen 100 Jahren Menschen aus einer Bibliothek Bücher erfolgreich ohne RFID ausleihen und diese gar lesen? Keine Antwort auf meine Frage wäre: “Damit Bibliothekare mehr Zeit für Kunden haben.” Das ist schlicht Unfug. Bibliothekare kümmern sich um den Bestand, der Kunde selbst ist so schlau und benutzt den Bibliotheksindex. Mir gelang das sogar ohne Computer noch mit Karteikarten. Wahrscheinlich bin ich auch zu schlau :)

    Reinigung: Wieso gibt es schon wieder “Verträge” die nicht öffentlich einzusehen sind. Kann das nicht grundsätzlich öffentlich sein? Was verbirgt man durch versteckte Verträge?

    LG Uwe

Was denkst du? ( HINWEIS: Kommentare sind öffentlich! )

*